Fahrt vom 22.05.2016

13.06.2016 14:12


Am 22.05.2016 machten sich 30 vergnügte Menschen auf, um mit der Bruchhausen-Vilsener Museumseisenbahn zu fahren. Bei bestem Wetter (wie ja auch sonst immer) machte sich der Tross um 10 Uhr vom Buswendeplatz Bontjes-van-Beek-Gymnasium auf den Weg, Richtung Kreis Diepholz. Die Stimmung war ausgelassen, die Teilnehmer in gespannter Erwartung. Nach einem kurzen Zwischenstop in Thedinghausen, wo der Rest der Teilnehmer eingesammelt wurde, erreichten wir, nach ein paar Umwegen, schließlich und endlich den Bahnhof Bruchhausen-Vilsen. Die Karten waren vorbestellt, so hielt sich die Wartezeit in Grenzen, wobei die Wartezeit überhaupt nur an der sehr charmant-antiquierten Technik des Verkäufers lag. Auf Grund der Vorbestellung stand uns auch ein ganzer Waggon zur Verfügung. Die Fahrt begann dann pünktlich um 11:15 Uhr, leider ohne "Dampfross", denn auf Grund der trockenen Witterungsverhältnisse wollte man das Risiko des Funkenfluges nicht eingehen, aber auch so kamen alle auf ihre Kosten. Es gab vieles zu bestauen, vor allen Dingen in den Gärten der Bahn-Anlieger gab es so manches zu entdecken. So hat z.B. der Vorsitzende des Museumsbahnvereines sein Haus im Stile eines Bahnhofes erbaut und jetzt seine eigene Haltestelle am Grundstücksrand. Bei vielen anderen konnte man ebenfalls die Affinität zur Bahn erkennen, die auch immer mit sehr viel Humor zur Schau getragen wurde. Nach dem Halt an der Endstation Asendorf ging es dann zurück. Die Fahrten waren sehr kurzweilig, weil auch das Begleitpersonal nicht mit Döntjes geizte und immer für den ein- oder anderen Spruch gut war.

Das Angebot der Museumsbahn an kalten Getränken und warmen Würstchen wurde von vielen wahrgenommen, denn schließlich sollte es ja auch noch weiter ins Kreismuseum Syke gehen, da braucht man Kraft. Vom Bahnhof Bruchhausen-Vilsen ging es dann wieder per Bus Richtung Syke. Nach einer kurzen Fahrt kamen wir am Kreismuseum an und wurden wieder mit Sonnenschein begrüßt. Nach einer kurzen Wartezeit teilte sich die Gruppe in zwei Führungen auf und es ging durch das Museum. Während die einen sich drinnen die Geschichte und Bedeuteung der Gebäude anhörten, bestaunte die andere Gruppe die schönen Schnitzarbeiten außerhalb der Häuser. 

Es war eine sehr schöne und informative Führung, auf Grund unseres gestrafften Zeitplanes konnte man aber nun leider nicht so auf alle Einzelheiten eingehen. Es waren nicht wenige die hinterher sagten, dass sie nochmal wiederkommen würden. Um 15 Uhr war dann der (geschmackliche) Tages-Höhepunkt: Es gab frisch gebackenen Butterkuchen, gebacken in einem alten Steinofen! Ein wahrer Hochgenuss und weil es einfach ein toller Tag war, gönnten sich alle auch noch ein Stück frischen Apfelkuchen. Danach sah man nur noch seelig lächelnde Gesichter, einen besseren Tagesabschluss hätte es nicht geben können und den gab es auch nicht, denn gegen 16:15 Uhr fuhren wir mit dem Bus wieder nach Achim, nicht ohne wieder vorher in Thedinghausen Halt zu machen. 

Es waren sich nachher alle einig: Es war eine tolle Fahrt und das müssen wir auf jeden Fall mal wiederholen!  

Weitere Fotos findest du in unserer Fotogalerie.